Raspberry Pi richtig Herunterfahren und Neustarten (auch zeitgesteuert)

raspberry pi ausschalten herunterfahren neustarten

Der Raspberry Pi hat keinen Aus-Schalter. Da könnte man meinen, dass es ausreicht einfach den Stecker zu ziehen, um den Raspberry Pi auszuschalten. Das kann aber zum Verlust von Daten führen und das Dateisystem kann beschädigt werden.

Deshalb sollten die folgenden Befehle verwendet werden, um den Raspberry Pi sicher herunterzufahren, oder neu zu starten.
Du benötigst dazu sudo (root) Rechte. Der standard Benutzer Pi hat ausreichende Rechte.

Inhalt

  1. Raspberry Pi Herunterfahren mit shutdown

    sudo halt -p

    ist die Abkürzung für den Befehl

    sudo shutdown -h now

    sudo: führt den Befehl als Superuser aus
    shutdown: fährt den Raspberry Pi herunter
    halt: stoppt den Raspberry Pi nach dem Herunterfahren (verhindert den Neustart)
    now: führt den Befehl sofort aus

    Raspberry Pi Zeitgesteuert (Timer) Herunterfahren
    Fährt nach 60 Sekunden herunter.

    sudo shutdown -h 60

    Raspberry Pi zu einer bestimmten Uhrzeit Herunterfahren
    Fährt 16:30Uhr herunter.

    sudo shutdown -h 16:30

    Du kannst das zeitgesteuerte Herunterfahren mit folgendem Befehl abbrechen.

    sudo shutdown -c
  2. Raspberry Pi Neustarten mit reboot

    sudo reboot

    ist die Abkürzung für den Befehl

    sudo shutdown -r now

    sudo: führt den Befehl als Superuser aus
    shutdown: fährt den Raspberry Pi herunter
    -r: startet den Raspberry Pi nach dem herunterfahren neu
    now: führt den Befehl sofort aus

    Raspberry Pi zeitgesteuert (Timer) neustarten
    Startet nach 60 Sekunden neu.

    sudo shutdown -r 60

    Raspberry Pi zu einer bestimmten Uhrzeit neustarten
    Startet 16:30Uhr neu.

    sudo shutdown -r 16:30

Gib deine Stimme ab!

9 Likes
Upvote Downvote

Total votes: 2

Upvotes: 2

Upvotes percentage: 100.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Geschrieben von Ben

Profilbild von Ben

#Blogger #Designer #RaspeberryFan #Self-Employed #Developer #Javascript
TwitterGithubThingiverse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.